Namentliche Erfassung der Gottesdienstteilnehmer

In der neuen Coronaschutzverordnung verpflichtet das Land NRW die Kirchen alle Teilnehmer der Gottesdienste mit ihrem Einverständnis namentlich mit Adresse und Telefonnummer zu erfassen, damit mögliche Infektionsketten leichter rückverfolgt werden können.

Wir danken allen Helfern, die diese zusätzliche Arbeit auf sich nehmen müssen.

Die Zettel mit den Namensangaben werden sortiert nach den Bereichen „rechtes Hauptschiff“, „linkes Hauptschiff“ und „Seitenschiff“, geschützt vor dem Zugriff Unbefugter verschlossen aufbewahrt und nach vier Wochen vernichtet.

Sie können sich und den Helfern die Arbeit erleichtern, indem sie ihren Namenszettel bereits zu Hause ausfüllen und ihn dann nur abgeben. Ein Muster dafür finden sie hier:

Ebenso finden sie hier Informationen zum Datenschutz: